Zur Startseite

Bootfahren auf Donau

Die wunderschöne Flusslandschaft Donau ist mit dem Boot aus einer ganz neuen, faszinierenden Sicht zu genießen. Der Lauf der Donau, speziell auf der Strecke zwischen der Kreisgrenze bei Binzwangen bis zur östlichen Gemarkungsgrenze von Zwiefaltendorf, liegt in einer überaus reizvollen Landschaft, die durch die Artenvielfalt und Einzigartigkeit der Biotopsstrukturen auszeichnet. Als eines der bedeutendsten Erholungsgebiete des Landes Baden-Württemberg mit zahlreichen wertvollen Biotopen erhält das Donautal einen besonderen Stellenwert. Ein Teilabschnitt des Flusslaufes liegt zusätzlich im Naturschutzgebiet „Flusslandschaft Donauwiesen zwischen Zwiefaltendorf und Munderkingen“.

Nachfolgende Informationen sind zu beachten, wenn Sie mit dem Boot bzw. Kanu auf der Donau unterwegs sind:​

Vom 1. März bis zum 30. Juni sind nur naturkundlich geführte Touren möglich, d. h. Touren, die von einem verantwortlichen, qualifizierten und fachkundigen Leiter geführt werden. Der erstmalige Einstieg ist von 9 bis 14 Uhr zulässig. Der Ausstieg muss bis spätestens 18 Uhr erfolgen.

Vom 1. Juli bis zum 29. Februar ist das Befahren der Donau für private Nutzer in der Zeit zwischen 9 Uhr und 20 Uhr erlaubnisfrei.

Gewerbliche Anbieter bedürfen einer Erlaubnis des Landratsamts Biberach.

Wo dürfen Sie ein- und aussteigen?
  • Binzwangen – Raue Rampe
  • Riedlingen Süd – Sportplatz (nur Ausstieg)
  • Riedlingen Nord – Kalbinnenhalle
  • Daugendorf – Sportplatz
  • Zwiefaltendorf – Brücke
  • Die Passage des Stadtwehres Riedlingen (Streichwehr) muss über eine  neue Umtrageeinrichtung auf der rechten Flussseite erfolgen. Das  Umtragen in den Brey'schen Kanal und dessen Befahrung ist nicht  zulässig.
Was sollten Sie beachten?
  • Pro Tag ist nur eine Tour mit max. 10 Booten zulässig in der Zeit vom 1. März bis 30. Juni. Die Tour muss mind. eine Woche vor der Tour beim LRA Biberach beantragt werden.
  • Eine Befahrung der Donau mit Flössen oder mit Motorbooten ist nicht möglich.
  • Die Boote oder sonst. Fahrzeuge dürfen max. 5,50 m lang und 1,5 m breit sein.
  • Das Fahren ist grundsätzlich erst ab einem ausreichenden Pegelstand gestattet.
  • Im Überschwemmungsfall ist das Befahren überschwemmter Flächen verboten.
  • Die  Benutzung von Radios, Kassettenrecordern, Musikinstrumenten und der  Einsatz sonstiger Lärmquellen auf dem Wasser ist nicht gestattet.  Verboten ist auch das Boot fahren in alkoholisierten Zustand.
  • Steigen Sie nur an den erlaubten Stellen ein und aus.
  • Nehmen Sie Ihren Müll wieder mit.
  • Bleiben Sie in der Flussmitte, sonst stören Sie das Brutgeschäft der Wasservögel.
  • Rasten Sie nicht am Ufer, auf Kiesbänken und auf Inseln.
  • Während der Fahrt ist von den Ufern der Donau und der Ufervegetation ein größtmöglicher Abstand einzuhalten.
  • Das Betreten von Ufern und Inseln, mit Ausnahme der zugelassenen Ein- und  Ausstiegsstellen, sowie den dazwischen liegenden Umtragungsstrecken, ist verboten.
  • Das Einfahren in Seitengewässer aller Art ist verboten.

Der vollständige Verordnungstext kann auf der Homepage des Landkreises Biberach eingesehen werden. Bei Fahrten auf der Donau im Gebiet des Alb-Donau-Kreises ist dessen Verordnung zu beachten.

Abschließend wünschen wir Ihnen eine gute Fahrt auf der wunderschönen Donau!!!