Zur Startseite

Mühltörle – „Lichtenstein“

Das Mühltörle (Haldenstraße 3), erstmals 1332 urkundlich erwähnt, einst Innentor der Stadtmauer, stammt aus der Zeit zwischen 1470 und 1480. Der Wohnturm zeigt ein spätgotisches Fachwerk mit Fenstererker, das Wohnzimmer besitzt eine Bohlenbalkendecke. Strategisch war das Mühltörle nie von besonderer Bedeutung. Es ermöglichte den innerstädtischen Zugang und die Zufahrt zur städtischen Waagmühle.
Die Lage des einmaligen Gebäudes über dem Donauwehr hat ihm wahrscheinlich im Volksmund den Namen „Lichtenstein" eingebracht. Die Stadt bietet hier 3 Ferienwohnungen zur Miete an.

Fotos und Text: Winfried Aßfalg

Galerie