Zur Startseite

Aktuelles

Einladung zum Bauherrenabend


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Absage aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl


Leider muss die für den 26.11.2015 geplante Informationsveranstaltung im Rahmen der Nachhaltigen Stadt Riedlingen in den Räumen des Kapuzinerklosters aufgrund der geringen Teilnehmerzahl abgesagt werden. Alle bereits angemeldeten Teilnehmer werden persönlich informiert.
 Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und versichern Ihnen, auch in Zukunft Informationsveranstaltungen im Zuge der Nachhaltigen Stadt durchzuführen.
 
 

Dämmen aber richtig – vierter Teil der Vortragsreihe der Nachhaltigen Stadt Riedlingen

Am Dienstag, 10. November, veranstalteten die Nachhaltige Stadt Riedlingen und die Firma Linzmeier gemeinsam den vierten Teil der Vortragsreihe: Dämmen aber richtig. Nach Biogas, Elektromobilität und Forstwirtschaft drehte sich dieses Mal alles um das energieeffiziente Haus und Fördermöglichkeiten für dafür notwendige Maßnahmen.
 
In seiner Begrüßung wies Bürgermeister Marcus Schafft auf die Bedeutung des Dämmens in Bezug auf die Energieeffizienz einer Kommune hin und verknüpfte dies auch mit dem Leitbild der Nachhaltigen Stadt, in dem die Energieeffizienz von Gebäuden eine entschei¬dende Rolle spielt. Im Anschluss stellte Andreas Linzmeier als Geschäftsführer die Geschichte der Unternehmensgruppe Linzmeier vor. Ralf Scheffler, ebenfalls von der Firma Linzmeier, führte die Zuhörer durch die Produktion. Besonders beeindruckend war sicherlich der hohe Automatisierungsgrad: Von der Aufschäumung der Dämmstoffe über das Schneiden bis hin zur Lagerung konnte alles aus nächster Nähe beobachtet werden. Nach einer kurzen Stärkung folgte ein Vortrag über die verschiedenen Möglichkeiten der Dämmung von Gebäuden - vom Keller bis zum Dach wurden dabei alle Aspekte angesprochen. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch Energieberater Norbert Koch, der verschiedene Kredit- und Zuschussangebote von Bund, Land und Kommune für Einzelmaßnahmen oder Komplettsanierungen im Hinblick auf Gebäudeenergieeffizienz vorstellte.
 
 

Vortragsreihe der Nachhaltigen Stadt Riedlingen: 300 Jahre Nachhaltigkeit – Lebensraum Wald

Nachhaltigkeit und Forstwirtschaft – dritter Teil der Vortragsreihe der Nachhaltigen Stadt Riedlingen

Am Donnerstag, 22. Oktober, fand der dritte Teil der Vortragsreihe rund um die Nachhaltige Stadt Riedlingen statt. Nach den beiden vergangenen Veranstaltungen mit den Themen Biogas und Elektromobilität drehte sich alles um die Nachhaltigkeit im Umgang mit dem Wald.


Treffpunkt für den Vortrag von Försterin Bernadette Jochum war der Österbergplatz zwischen Riedlingen und Grüningen. Der eigentliche Vortrag startete dann nach einer gemeinsamen Fahrt in einem Teil des Tautschbuchs. Försterin Jochum zeigte anhand einer Karte die Ausmaße des Waldes und seine Eigentumsverhältnisse auf und erklärte den großen Einfluss der Forstwirtschaft auf die Entwicklung einer nachhaltigen Wirtschaftsform. Aufgrund des großen Holzbedarfs der vergangenen Jahrhunderte für Schiffbau, Glasbläserei und Köhlerei verschwanden riesige Waldflächen aus Europa. Deshalb musste ein anderer Umgang mit dem Rohstoff Holz und folglich auch mit dem Wald gefunden werden. Während der Begehung erhielten die Zuhörer zudem Informationen über die verschiedenen Arten, einen Wald zu bewirtschaften, aber auch andere Stichworte wie die Gefahr der Bodenverdichtung oder die Jagd im Lebensraum Wald wurden aufgegriffen.
 
 

Zweiter Termin der Vortragsreihe rund um die Nachhaltige Stadt Riedlingen: E-Mobilität und Lade-Infrastruktur


Am Mittwoch, den 7. Oktober, fand der zweite Termin der Vortragsreihe rund um die Nachhaltige Stadt Riedlingen statt. Thema war dieses Mal die Elektromobilität und die dafür nötige Lade-Infrastruktur. Gestartet war die Vortragsreihe mit der Besichtigung der Biogasanlage in Daugendorf bereits am 22. September.
 

Bürgermeister Marcus Schafft begrüßte die anwesenden Bürgerinnen und Bürger und erläuterte die Rolle der Elektro­mobilität im Hinblick auf die Nachhaltige Stadt Riedlingen. Der nachfolgende Vortrag von Tobias Sailer, Experte der EnBW AG, vermittelte interessante Fakten rund um die E-Mobilität. Sein aufschlussreicher Vortrag lieferte den einen oder anderen Denkanstoß bei den Gästen, inwiefern ein Elektroauto zu den eigenen Fahrgewohnheiten passt. Im anschließenden Podiumsgespräch wurden verschieden Fragen zu den Vor- und Nachteilen eines elektrisch betriebenen Fahrzeugs, zu den Anschaffungs- und Betriebskosten und zum Fahrerlebnis beantwortet. Die Autohäuser Steinhart & Kraus (VW), Gairing (Mercedes-Benz) und Schlegel (Opel) standen hierfür mit ihrer Fachkompetenz zur Verfügung. Gekonnt moderiert wurde die Runde vom Rektor der Beruflichen Schule in Riedlingen, Frank Steinhart. Marcus Schafft bedankte sich bei den Teilnehmern des Podiumsgesprächs und leitete damit zum letzten Teil der Veranstaltung über. Nach regem Gedankenaustausch von Gästen und Teilnehmern des Podiumsgesprächs konnten die ausgestellten Elektroautos nicht nur bestaunt, sondern auch Probe gefahren werden.
 
 

Start der Vortragsreihe rund um die Nachhaltige Stadt Riedlingen – Besichtigung der Biogasanlage in Daugendorf

Am letzten Dienstag, 22.09.2015,  startete die Vortragsreihe rund um die Nachhaltige Stadt Riedlingen mit der Besichtigung der Biogasanlage in Daugendorf. Damit wird ein weiterer Aspekt des erarbeiteten Leitbildes der Stadt Riedlingen angegangen.
 

Nach der offiziellen Eröffnung der Vortragsreihe durch Bürgermeister Marcus Schafft folgte die Begrüßung durch Thomas Stäbler, Vertreter für die EnBW als Partner der Nachhaltigen Stadt Riedlingen. Die Bürger Riedlingens waren im Vorfeld über die Veranstaltungen über das Amtsblatt informiert worden. Zwei Vorträge durch Referenten der Erdgas Südwest GmbH vermittelten interessantes Hintergrundwissen zum Thema Biogas und verdeutlichten außerdem die Bedeutung der Biogasanlage für die Nachhaltigkeit der Region. Sie wird von einer Kooperation aus Landwirten rund um Riedlingen betrieben. Das Biogas wird dabei aus der Vergärung von Mais gewonnen. Nach der Erzeugung wird das Biogas durch die Erdgas Südwest weiter aufbereitet und ins lokale Erdgasnetz eingespeist. Beeindruckend ist vor allem die Leistung der Anlage: Die gesamte Energie des jährlich eingespeisten Gases entspricht etwa dem Gegenwert von 190 mit Heizöl gefüllten Lastzügen. Der Ablauf der Gaserzeugung wurde von den Referenten der Erdgas Südwest anschaulich erklärt, bevor die Zuhörer die Gelegenheit bekamen, die Technik der Anlage selbst zu begutachten. Anschließend bestand bei Getränken und einer Kleinigkeit für den Magen noch die Möglichkeit zur Diskussion.
 
 

Erste Vortragsreihe der Nachhaltigen Stadt Riedlingen

Riedlingen ist Nachhaltige Stadt. Gemeinderat, Bürgerschaft und Verwaltung haben in enger Zusammenarbeit ein „Leitbild Energiezukunft 2025“ entwickelt.
Ziel ist ein energieeffizientes, emissionsgemindertes, dezentral versorgtes Gemeinwesen, das seinen Bürgern Lebensqualität für heutige und kommende Generationen bietet.
Eine der ersten Maßnahmen aus dem Riedlinger Leitbild „Energiezukunft 2025“ ist unsere Vortragsreihe. Hier erwarten Sie interessante Vorträge und Veranstaltungen rund um das Thema Nachhaltigkeit und Energie.
Zum Auftakt findet eine Besichtigung der Biogasanlage in Riedlingen-Daugendorf bei der Erdgas Südwest statt.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen

Termine der Vortragsreihe (811,3 KB)

 

Gemeinderat beschließt Energieleitbild

Nach dem Beschluss zum Standortmarketing hat am 09.03.2015 der Gemeinderat der Stadt Riedlingen den zweiten Leitbildprozess anerkannt. Nach nur einem halben Jahr 'Netto-Diskussionszeit' konnte auch dieses Leitbild mit kleineren Ergänzungen einstimmig (bei zwei Enthaltungen) angenommen werden. Der Gemeinderat ist bei dem Beschluss erfreulicher Weise dem Vorschlag von Bürgermeister Schafft gefolgt , dass zur Begleitung der Umsetzung des Leitbildes ein Energiebeirat eingerichtet werden soll und zur Finanzierung im laufenden Jahr Einzelbeschlüsse und ab dem Haushaltsjahr 2016 ein jährliches Budget vorzusehen ist.
Wichtig ist im Ergebnis die Einschätzung der Teilnehmer der Diskussion und der Arbeitsgruppen im Gemeinderat, dass das Leitbild nur dann erfolgreich umsetzbar sein wird, wenn die Bevölkerung Riedlingens aktiv mitwirkt: Gemeinsam in eine nachhaltige Zukunft für unsere Stadt.
Danke an alle engagierten Bürger und Vereine sowie Beteiligten der Verwaltung und der beratenden Unternehmen für diese 'GemeinSCHAFFTsleistung'.

Dokumentation der Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen (731,5 KB)


TEP - Eröffnung am 15. März 2015, 12.30 Uhr, Hindenburgstraße

Ein wichtiges Projekt in der Schnittstelle zwischen Nachhaltige Stadt und Standortmarketing wird der Öffentlichkeit zur Nutzung übergeben. Mit den 20 Ladestellen für E-Bikes / Pedelecs und einer "Strom-Tankstelle" für zwei E-Autos ist die Stadt Riedlingen gut aufgestellt für die E-Mobile Zukunft. Der Standort am Donau-Radweg mit Zugang zum öffentlichen Personennahverkehr (Bus), Parkplatz und Wohnmobilstellplatz scheint gut geeignet als touristische Infrastruktur. Moderne Informationseinrichtungen ergänzen das Konzept des Pavillons. Die Einbindung in das Umfeld hat zudem das Ortsbild der Hindenburgstraße aufgewertet. Die Einrichtung ist vorbereitet um nachträglich mit PV-Anlagen und WLAN ausgerüstet zu werden. Wichtig ist jetzt die Akzeptanz durch die Nutzer. 


Nachhaltiges Rathaus

Die Stadtverwaltung hat den notwendigen Austausch von Leuchtmitteln im Rathaus (Foyer und Sitzungssaal) genutzt und diese auf LED umgestellt.
Die Wirtschaftlichkeitsrechnung des Fachbereichs Gebäudeunterhaltung geht von ca. 2220 Gesamtbetriebsstunden/a und einem Gesamtstromverbrauch von 7,5 KWh/a aus.
Das Einsparpotential ist mit 1.890 KW/a errechnet worden. Bei Kosten von 0,21 €/KWh ergibt dies ca. 400,- Euro Stromersparnis pro Jahr. Dazu kommen wegen der Betriebsdauer von LEDs (25.000-50.000 Stunden = ca. 10-25 Jahre) Einsparungen von 200,- Euro/a konventionelle Austauschleuchtmittel und die nicht berechneten Personalkosten für den sonst immer wieder notwendigen Leuchtmitteltausch.
Die Kosten für die neuen Leuchtmittel schlagen mit ca. 4.760,- Euro zu Buche. Damit ist der Amortisationszeitraum allein für die sächlichen Aufwendungen unter 8 Jahre.
Ein kleiner aber guter Beitrag zu Nachhaltigkeit – Nicht zuletzt kommt als Komfort dazu, dass die Lichtausbeute höher ist.


Riedlinger Unternehmer informieren sich über E-Mobilität

„E-Mobilität – Grundlagen und Lösungen für Unternehmen und Kommunen“, lautete das Thema des Unternehmertreffens der Altbaupartner Oberschwaben e.V. am Dienstag, 3. Februar bei der EnBW in Biberach. Vor über 20 Unternehmern sowie Bürgermeister Marcus Schafft erläuterte Ulrich Geister von der EnBW zunächst grundsätzliche Überlegungen zur Zukunft der E-Mobile – angefangen vom Wertewandel in der Gesellschaft in Sachen Mobilität über die „harten Fakten“ zu den Fahrzeugen bis hin zu Strategien beim Ausbau der Ladeinfrastruktur. Für die Stadt Riedlingen gehört die E-Mobilität zu den möglichen Handlungsfeldern, auf denen im Rahmen des Projekts Nachhaltige Stadt gemeinsam mit den Partnern die Energiewende umgesetzt werden soll.
Über die fachliche Diskussion hinaus nutzten die Unternehmer der Altbaupartner das Treffen wie immer zum gegenseitigen Informationsaustausch über aktuelle geschäftliche Belange.