Zur Startseite

Arbeitskreis "Nachhaltige Stadt"



Zahlreich erschienen waren die Teilnehmer des Arbeitskreises „Leitbild Energiezukunft Riedlingen“ am Montag, den 24. November 2014 zu dessen 2. Sitzung. 

Nach einleitenden Worten von Bürgermeistern Marcus Schafft bot ein Kurzfilm zu „Smart City Light“ den Teilnehmern einen Einblick in die Möglichkeiten intelligenter Straßenbeleuchtung. „Smart Light steht für die Integration neuer Technologien in eine bestehende Infrastruktur, z. B. Ladeinfrastruktur für E-Mobilität, WLAN, urbane Sensorik, bedarfsgerechte Lichtsteuerung und vieles mehr“, lobte Thomas Stäbler, Leiter Regionalzentrum Oberschwaben, EnBW Energie Baden-Württemberg AG, diese effiziente Technik und stellte den Teilnehmern „Smart City Light“ zur öffentlichen Rückkopplungsveranstaltung live in Aussicht.

Der Ausflug in die Welt der intelligenten Technik wurde durch einen prägnanten Überblick der Teilnehmer Dr. Joachim Kieferle und Roland Uhl zum Buch „Die dritte industrielle Revolution: Die Zukunft der Wirtschaft nach dem Atomzeitalter“ von Jeremy Rifkin abgerundet. „Rifkin verbindet die zwei Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts - das Internet und erneuerbare Energien - zu einer beeindruckenden neuen wirtschaftlichen Vision“ so Uhl. Kieferle hob insbesondere die Möglichkeiten der Energiespeicherung in Form von Mobilität hervor. 

Im Anschluss stiegen die Teilnehmer in die inhaltliche Diskussion zum Leitbild ein. Die ursprüngliche Ideenskizze, welche durch die Anmerkungen und Rückmeldungen des Arbeitskreises angereichert wurde, konnte nun als Entwurf diskutiert werden. Unter den vier zentralen Leitsätzen „Ressourcenschonende und klimafreundliche Energie aus Riedlingen für Riedlingen“, „Energiesparendes Bauen und Sanieren in Riedlingen“, „Riedlingen gestaltet verantwortungsbewusst seine Stadt“ und „Die Stadt Riedlingen bindet seine Akteure von Anfang an mit ein“ wurden zahlreiche Leitziele formuliert. Vor dem Hintergrund übergeordneter Energieeffizienz- und Klimaschutzzielen wird Riedlingen dadurch den Erfordernissen der Zeit gerecht und gestaltet gemeinsam mit Ihren Bürgerinnen und Bürger und lokalen Akteuren nachhaltig die Energiezukunft der Stadt.

Bereits im Auftakt hat die Bürgerschaft die Gelegenheit genutzt Vorschläge für konkret umzusetzende Projekte zu machen, diese Liste wurde um weitere Vorschläge des Arbeitskreises ergänzt. Im Rahmen der Priorisierung der Projektvorschläge legten die Teilnehmer den Fokus insbesondere auf die Errichtung von Windenergieanlagen sowie eines Energielehrpfades in Zusammenarbeit mit den Schulen und die Abwasserwärmenutzung im Riedlinger Behördenviertel.

In den nächsten Schritten wird der Leitbildentwurf der Öffentlichkeit vorgestellt und im Dialog mit den Riedlinger Bürgerinnen und Bürgern sowie den Teilnehmern des Arbeitskreises diskutiert. Schließlich bringt der Gemeinderat das Leitbild durch einen Beschluss auf den Weg und in die Umsetzung. Die Protokolle der beiden Arbeitskreise sind auf der Homepage der Stadt Riedlingen unter der Rubrik Politik & Verwaltung/ Nachhaltige Stadt veröffentlicht.

Alle Riedlinger Bürgerinnen und Bürger sowie die Mitglieder des Arbeitskreises sind herzlich zur öffentlichen Rückkopplung des Leitbildentwurfs „Energiezukunft Riedlingen“ am 10. Dezember 2014 ab 18:00 Uhr in der Cafeteria der Realschule eingeladen. Dort wird auch ein Prototyp von „Smart City Light“ vor Ort sein und von Experten der EnBW vorgestellt.


Protokolle der Arbeitskreissitzungen:

Sitzung am 03. November 2014 (4,037 MB)
Sitzung am 24. November 2014 (1,681 MB)