Zur Startseite

Columban Christian

Abt der Benediktiner in St. Trudpert
* 1731 Riedlingen
† 1810 St. Trudpert

Karl Anton Christian wurde als drittes der elf Kinder des Bildhauers Johann Joseph Christian (1706-1777) geboren.

Er studierte Theologie, trat dem Benediktinerorden bei und erhielt den Namen Columban. 1780 wurde er zum Abt des Benediktinerklosters St. Trudpert im Münstertal gewählt, dem er bis zur Auflösung 1806 vorstand.

Seine Regierungszeit war bereits „verweltlicht und lax“, wie sein Wirken heute beurteilt wird. Die großzügige Umgestaltung des Chorraumes mit dem neuen Hochaltar der Klosterkirche wurde von seinem Bruder Franz Joseph Christian 1784 durchgeführt. Die Säkularisation bereitete allem Tun ein gewaltsames Ende.

Abt Columban überlebte die Aufhebung seines Klosters lediglich um vier Jahre.

„Der in Pensionsstand versetzte Herr Prälat zu St. Trudpert ist am 12. Mai 1810 ohne Testament gestorben“, teilte das großherzogliche Bezirksamt Staufen mit. Sein Grabmal ist nicht mehr erhalten.

Text: Winfried Aßfalg
Foto: Pfefferle, Münstertal