Zur Startseite

Hochwasser in Riedlingen auf Niveau von Anfang Januar

Heute Nachmittag fand erneut eine Lagebesprechung statt, bei der festgestellt werden konnte, dass keine weiteren Maßnahmen erforderlich sind. Laut derzeitiger Prognose ist ab dem Nachmittag mit einem fallenden Pegel zu rechnen.

Die Lage wird weiterhin regelmäßig durch städtische Mitarbeiter des Tiefbauamts überwacht und bei entsprechenden Veränderungen wird reagiert.

Die Abbaumaßnahmen werden derzeit verwaltungsintern geplant und dann je nach Wasserstand durchgeführt. Bürgermeister Schafft bittet die Bevölkerung um Verständnis, wenn nicht alle Maßnahmen unverzüglich umgesetzt werden können. Derzeit wird auch geprüft, welche Dammbalkensysteme bis nach der „Hochwassersaison“ stehen bleiben können.
 
Bürgermeister Schafft weist die Bürgerinnen und Bürger ebenfalls darauf hin, dass Absperrmaßnahmen beachtet werden sollen. Diese dienen wie beispielsweise Verkehrsbeschränkungen zum Schutz von Verkehrsteilnehmern oder wie beispielsweise beim Schlauchsystem auch dem Schutz des Eigentums und den dortigen Anliegern.

Der Dank wurde durch Bürgermeister Schafft im Namen des Gemeinderats und der Bevölkerung an die rund 70 Einsatzkräfte der Feuerwehr Riedlingen, Abteilungen Riedlingen, Grüningen und Pflummern, des THW Riedlingen und des DRK gerichtet, die ihre Arbeitsstellen für das Wohl der Allgemeinheit verlassen hatten und im Dienste des Nächsten tätig wurden.  Er lobt ausdrücklich die hervorragende Zusammenarbeit unter den Einsatzkräften.