Zur Startseite

Verkehrsschulungen für Flüchtlinge

Wie verhalte ich mich als Fußgänger? Wo darf ich mit dem Fahrrad fahren? Wie sieht ein verkehrstüchtiges Fahrrad aus? Warum sind Beleuchtung und Bremsen am Fahrrad so wichtig? Welche Bedeutung haben die verschiedenen Verkehrszeichen? Um Themen rund um den Straßenverkehr ging es am 15. März in Riedlingen am Verkehrsübungsplatz.

Da viele Flüchtlinge in Riedlingen mit dem Rad unterwegs sind, aber mit den deutschen Verkehrsregeln oft wenig oder nicht vertraut sind, nahmen über 20 Männer und eine Frau am Angebot einer Verkehrsschulung in Riedlingen teil.

Der Landkreis Biberach bietet in Zusammenarbeit mit der Deutschen Verkehrswacht und den Gemeinden in diesem Frühjahr an verschiedenen Orten im Landkreis Verkehrsschulungen an. Fabian Münch, vom Referat Prävention des Polizeipräsidiums Ulm zum Multiplikator ausgebildet, übernahm den theoretischen Teil der Schulung. Unterstützt von einer Übersetzerin für Paschtu und einem Übersetzer für Arabisch vermittelte er anhand einer Powerpoint Präsentation die theoretischen Inhalte. Im Anschluss konnte dann das neue Wissen auf dem Verkehrsübungsplatz gemeinsam geübt werden. Andrea Büchele von der Verkehrswacht stellte verschiedenen Situationen auf dem Verkehrsübungsplatz nach und übte das richtige Verhalten in der Praxis.

Unterstützt werden die Trainings von der Kreissparkasse und der Firma Abus, die Fahrradhelme zur Verfügung gestellt haben.

 

Es werden noch weitere sozial Engagierte gesucht, die sich zu Multiplikatoren von der Polizei ausbilden lassen, um vor Ort Verkehrstrainings für Flüchtlingen anbieten. Informationen zu den Trainings erteilt die Flüchtlingsbeauftragte des Landkreises unter Telefon 07351 52-7393 oder per E-Mail an simone.bleichner@biberach.de. Alternativ können Sie sich auch an die städtische Flüchtlingsbeauftragte Yvonne Moderecker unter 07371 183 63 oder ymoderecker@riedlingen.de wenden.