Zur Startseite

Infos

Seit Anfang September 2014 wird die Offene Jugendarbeit in Riedlingen durch den Jugendhilfeträger Haus Nazareth betreut. Die 100%-Stelle wird durch den Sozialpädagogen Bernd Schmidl ausgefüllt. Zudem steht ihm mit Eugen Husch (FSJ) eine weitere Kraft zur Verfügung. Zu den Angeboten gehört unter anderem die Betreuung des Jugendraums. Zudem gibt es separate Bürosprechzeiten für persönliche Anliegen und Probleme. Weitere Aufgabenfelder sind die Netzwerkarbeit, Kooperationen mit verschiedenen Partnern sowie die aufsuchende Arbeit in Riedlingen.

Die Offene Kinder- und Jugendarbeit begleitet und fördert Kinder und Jugendliche auf dem Weg zur Selbständigkeit. Dabei setzt sie sich dafür ein, dass Kinder und Jugendliche im Gemeinwesen partnerschaftlich integriert sind, sich wohl fühlen und an den Prozessen unserer Gesellschaft mitwirken. Offene Kinder- und Jugendarbeit grenzt sich von verbandlichen oder schulischen Formen von Jugendarbeit dadurch ab, dass ihre äußerst unterschiedlichen Angebote ohne Mitgliedschaft oder andere Vorbedingungen von Kindern und Jugendlichen in der Freizeit genutzt werden können. Die Offene Kinder- und Jugendarbeit ist Teil der Kinder- und Jugendhilfe. Offene Kinder- und Jugendarbeit handelt im Auftrag der Jugendlichen. Sie übernimmt keine ordnungspolitischen Aufgaben, übt keinen Zwang oder Kontrolle aus. Sie handelt auf der Basis gegenseitiger Wertschätzung und als Interessenvertretung der Kinder und Jugendlichen.

Der Jugendraum

Der Jugendraum ist zu regelmäßigen Öffnungszeiten Treffpunkt für alle Jugendlichen aus Riedlingen und Umgebung. Die großzügigen Räumlichkeiten inkl. Küche bieten den Jugendlichen viel Platz, um ihre Wünsche und Interessen umsetzen zu können. Sofas, Schränke, ein Billardtisch und ein Tischkicker, eine große Auswahl an Brettspielen sowie eine PlayStation 4 mit kind- und jugendgerechten Spielen, ein Fernseher und 2 Musikanlagen machen den wohnlich eingerichteten Jugendraum zu einem attraktiven Treffpunkt. Außerdem werden im Jugendraum günstige alkoholfreie Getränke und Snacks angeboten.

„Kidstreff“
Damit auch der Bedarf bei den Jüngeren abgedeckt werden kann und somit präventiv und vorausschauend gearbeitet werden kann, wurde Ende Oktober der „Kidstreff“ gestartet. Das spezifische Angebot richtet sich an Schüler, der Klassen fünf bis sieben. Durch den „Kidstreff“ können Kinder bereits frühzeitig in den Jugendraum integriert werden. Zusätzlich werden in regelmäßigen Abständen innerhalb des Kidstreffs kleinere Aktionen, wie etwa Kicker- oder Billardtuniere, durchgeführt.

Bürosprechzeiten
Die Bürosprechzeiten dienen für persönliche Anliegen und Probleme. Hierbei wird individuell ausgelegte Hilfeleistung erbracht. Kinder und Jugendliche sind in der heutigen Gesellschaft mit vielen Eindrücken und Hürden konfrontiert. Nicht jeder schafft es ohne fremde Hilfe die Entwicklungsschritte selbständig zu bewältigen. Außerhalb der Schule soll ihnen auch in der Offenen Jugendarbeit eine Anlaufstelle geboten werden. Kontakt kann zu den Büroöffnungszeiten persönlich, aber auch über Soziale Netzwerke wie Facebook oder WhatsApp zu den Mitarbeitern vor Ort aufgenommen werden. Natürlich kann auch jederzeit telefonisch ein Termin ausgemacht werden.

Aufsuchende Arbeit
Die aufsuchende Arbeit ist ein wichtiger Bestandteil der Offenen Jugendarbeit. Dabei werden beliebte Treffpunkte der Jugendlichen innerhalb des Stadtgebietes Riedlingen aufgesucht. Ziel ist es, mit den Jugendlichen in den Dialog zu treten und deren Bedürfnisse und Wünsche aufnehmen. Zudem können auftretende Probleme mit Anwohnern, Polizei oder Ordnungsamt angesprochen werden und Lösungen gesucht werden. Aufsuchende Zeiten sind vor allem an den Wochenenden und meist abends.

Kooperationen und Netzwerkarbeit
In der Arbeit mit und für Jugendliche ist ein reger Austausch mit weiteren sozialen Jugendeinrichtungen von großer Bedeutung. Die Offene Jugendarbeit Riedlingen befindet sich daher in regelmäßigem Austausch mit anderen Haus Nazareth Standorten, mit der Schulsozialarbeit in Riedlingen, mit dem Ordnungsamt, mit der Polizei, regionalen Arbeitskreisen und weiteren Anlaufstellen im Bereich der Jugendhilfe. Somit kann den Jugendlichen ein optimales soziales Netzwerk gewährleistet werden. Auch die professionelle Jugendarbeit kann durch die reflexive Arbeit und den Austausch verbessert und vorangetrieben werden.