Zur Startseite

Stadtsanierung

Förderprogramm Invest BW

Die Landesregierung hat am 15. Dezember 2020 die Eckpunkte für InvestBW aus dem Maßnahmenpaket ,,Zukunftsland BW – Stärker aus der Krise‘‘ beschlossen. Invest BW ist das größte branchenoffene Innovations-und Investitionsförderprogramm in der Geschichte Baden-Württembergs. Für einzelbetriebliche Investitions-und Innovationsförderung sollen insgesamt 300 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden.

Investitionsförderung

  • Antragsberechtigt sind Unternehmen aus Baden-Württemberg.
  • Es ist eine fortlaufende Antragstellung bis 31. Dezember 2021 möglich
  • Gefördert werden Errichtungs-und Erweiterungsinvestitionen oder Investitionen in die Transformation oder Diversifizierung einer Betriebsstätte, z.B. Investitionen in materielle und immaterielle Wirtschaftsgüter (Maschinen, Anlagen, Software), Technologie- und branchenoffen
  • Keine Beschränkung der Unternehmensgröße
  • Keine Bau- und Gebäudeinvestition
  • Zuwendungsvoraussetzungen:
    • Das Vorhaben muss grundsätzlich in Baden-Württemberg durchgeführt werden
    • Der Umsetzungszeitraum beträgt maximal 24 Monate ab dem Zeitpunkt der Bewilligung
    • Es darf vor der Bewilligung noch nicht mit der Maßnahme begonnen worden sein
  • Förderkriterien:
    • Steigerung der Produktivität, Effizienz und Flexibilität
    • Einhaltung der Ziele der Nachhaltigkeit
    • Nachhaltige und langfristige Unternehmensentwicklung
    • Schaffung und Erhalt von Arbeitsplätzen
  • Der Regelfördersatz beträgt 10%. Der maximale Zuschuss für Investitionsvorhaben beträgt 1 Millionen Euro.

Innovationsförderung

  • Antragsberechtigt sind Unternehmen aus Baden-Württemberg, bei Verbundvorhaben auch in Kooperation mit Forschungseinrichtungen und Hochschulen.
  • Es ist eine fortlaufende Antragstellung bis 31. Dezember 2021 möglich.
  • Ziel ist es, branchenübergreifende Innovations-und Forschungsvorhaben anzustoßen.
  • Gefördert werden Forschungs-, Entwicklungs-und Innovationsvorhaben, die branchenübergreifend auf neue Produkte, neue Dienstleistungen, neue Geschäftsmodelle und Geschäftsprozesse abzielen.
    • Industrielle Forschung: Planmäßiges Forschen oder kritisches Erforschen zur Gewinnung neuer Kenntnisse und Fertigkeiten mit dem Ziel, neue Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen zu entwickeln oder wesentliche Verbesserungen bei bestehenden Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen herbeizuführen. Hierzu zählen auch die Entwicklung von Teilen komplexer Systeme und unter Umständen auch der Bau von Prototypen in einer Laborumgebung oder in einer Umgebung mit simulierten Schnittstellen zu bestehenden Systemen wie auch von Pilotlinien, wenn dies für die industrielle Forschung und insbesondere die Validierung von technologischen Grundlagen notwendig ist.
    • Experimentelle Entwicklung: Erwerb, Kombination, Gestaltung und Nutzung vorhandener wissenschaftlicher, technischer, wirtschaftlicher und sonstiger einschlägiger Kenntnisse und Fertigkeiten mit dem Ziel, neue oder verbesserte Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen zu entwickeln. Dazu zählen zum Beispiel auch Tätigkeiten zur Konzeption, Planung und Dokumentation neuer Produkte, Verfahren und Dienstleistungen.
  • Zuwendungsvoraussetzungen:
    • Das Vorhaben muss in seinen wesentlichen Teilen und überwiegend in Baden-Württemberg und von der antragstellenden Einrichtung selbst durchgeführt werden.
    • Der Umsetzungszeitraum beträgt im Regelfall bis zu 24 Monate (in begründeten Ausnahmefällen maximal 36 Monate).
    • Bei Verbundvorhaben mit einer Beteiligung von Forschungseinrichtungen, muss der überwiegende Anteil der zuwendungsfähigen Ausgaben des Gesamtvorhabens auf die Unternehmen entfallen.
    • Die Förderprioritäten müssen erfüllt sein.
    • Die Antragsteller müssen für die Projektdurchführung eine ausreichende Bonität haben und diese ggf. nachweisen
  • Voraussetzungen –Förderprioritäten:
    • Innovationshöhe
    • Anreizeffekt
    • Qualität und Überzeugungskraft des Projekts
    • Verwertungsoption bzw. Anwendungsnähe
    • Qualifikation und Motivation der Projektbeteiligten
    • Beitrag zu Nachhaltigkeit und Klimaschutz
  • Zuwendungsfähige Ausgaben: Personalausgaben, Fremdleistungen bis zu 40%, Gemeinausgabenzuschlag
  • Der maximale Zuschuss für Innovationsvorhaben beträgt 5 Millionen Euro. Die geplanten Fördersätze richten sich nach der AGVO.

Ein Web- Seminar zum Förderprogramm findet am 26.02.2021 um 10 Uhr statt. Weitere Informationen zum Förderprogramm und Antragstellung sowie den Link zur Seminaranmeldung finden Sie unter www.invest-bw.de

Zuwendungsempfänger
  • Gemeinden
  • Natürliche Personen
  • Juristische Personen, Personengemeinschaften und Personengesellschaften
Zuwendungsvoraussetzung
  • Lage im Sanierungsgebiet (siehe Plan ((1,568 MB)))
  • Notwendigkeit der Sanierungsmaßnahme
  • Kostenloses Beratungsgespräch mit dem Stadtsanierungsbeauftragten und Vorlage der geforderten Unterlagen (Pläne, Kostenschätzung, …)

Förderschwerpunkt

Fördergrundsätze private Maßnahmen ((101,7 KB))

Sanierungsgebiet Weilerstraße-Zentrum / Mühlvorstadt

Die förmliche Festlegung des Sanierungsgebiets "Weilerstraße-Zentrum/Mühlvorstadt" wurde am 22.07.2019 beschlossen. Die Satzung kann hier ((1,233 MB)) heruntergeladen werden.

Weitere Informationen

erhalten Sie auch beim
Planungsbüro Künster
Bismarckstraße 25
72764 Reutlingen
Telefon (07121) 94 99 50
e-mail: mail@kuenster.de